ELO/DATEV-REWE Schnittstelle - Funktionsübersicht

Eingangsrechnungsarchivierung - spätes Scannen

Mit der ELO/DATEV-REWE Schnittstelle können Eingangsrechnungen, die in DATEV-REWE gebucht wurden, automatisch in ELO verschlagwortet und abgelegt werden. Dabei werden unter anderem die Eingaben aus der Finanzbuchhaltung als Verschlagwortung verwendet.

Nicht nur Buchungsdaten, sondern auch Stammdaten (Kreditorendaten, Kontendaten) werden übernommen. Weitere Informationen, wie z.B. das Zahlungsziel können ebenfalls übernommen werden. Die Rechnungserkennung erfolgt dabei wahlweise durch ein Zusatzmodul mit Barcodesystem.

Die Eingangsbelege werden mit einem eindeutigen Barcode mit interner Belegnummer versehen und stellen somit die Verbindung zwischen ELO und DATEV-REWE sicher.

    Eingangsrechnungsarchivierung - frühes Scannen

    Frühes Scannen der Belege ermöglicht vor der Buchung die automatische Weiterleitung von Eingangsrechnungen an die ent-sprechenden Abteilungen zwecks Freigabe.

    Der Verschlagwortungsabgleich erfolgt nach der Rechnungsfreigabe und der Buchung in DATEV-REWE. Somit werden die Belege zeitnah archiviert und stehen allen berechtigten Personen schnell zur Verfügung.Bei der endgültigen Verschlagwortung werden die fehlenden Indexinformationen ergänzt und die Eingangsbelege in die dafür vorgesehenen Ordner verschoben. Bei Bedarf werden die fehlenden Akten in ELO angelegt.

    Belegaufruf

    Durch Find & View for ELO können alle in ELO abgelegten Belege auch aus DATEV-REWE aufgerufen werden. Zusätzlich können solche Dokumente angezeigt werden, die nicht über die ELO/DATEV-REWE Schnittstelle importiert wurden.

    Die Recherche funktioniert nach verschiedenen Mustern, die individuell angepasst werden können.

    Import von Primanoten/Buchungssätzen aus DATEV-REWE

    Mit der Funktion "Import von Primanoten" können Sie DATEV-Primanoten in das ELO System importieren lassen. Der Import vermerkt dabei die bereits archivierten Buchhaltungsbelege mit dem Buchungssatz.

    Dieses Verfahren ist für das frühe Scannen geeignet. Die Belege werden gescannt und in ELO abgelegt. Danach werden die Belege von der Buchhaltung oder vom Steuerberater gebucht. Der Buchungsvermerk aber fehlt auf den digitalisierten Belegen. Der Vermerk kann mit dieser Funktion nachgeholt werden.

    Der Aufbau der Primanota kann bei der Importfunktion individuell bestimmt werden. Ein Beispiel für das DATEV Rechnungswesen bzw. Kanzlei-Rechnungswesen wird mitgeliefert.

    optionale Buchungsmaske für ELO

    Kontierungsmaske für ELO

    Mit dieser Maske ist das Buchen in ELO möglich. Die Buchungsfelder sind individuell definierbar. Es besteht die Möglichkeit, diverse Einstellungen für Buchungsspalten zu bestimmen, wie zum Beispiel Lesefelder, Schreibfelder oder Autosummen- und Formelfelder.

    Die Buchungsmaske unterstützt Splitbuchungen zu verschiedenen Konten und Kostenstellen. Eingaben in Autosummen- und Formelfelder werden in der Maske sofort berechnet. Somit sind Splitbuchungen über die Abstimmsumme besser kontrollierbar. Bei der Formelberechnung müssen Bruttobeträge nach der Eingabe von Netto- und Umsatzsteuer-beträgen nicht mehr gesondert erfasst werden.

    Die Buchungen werden jeweils als ELO-Dokument gespeichert. Dieses kann für die Buchhaltungssysteme exportiert und dort weiter verarbeitet werden. Der Export erfolgt dabei als ASCII bzw. CSV File, kann aber optional auch als DATEV-FIBU Datei erfolgen.