Funktionsübersicht
ELOenterprise Version 2011

Flexible und plattformunabhängige Architektur

Die dreischichtige Architektur erlaubt den Einsatz unterschiedlicher Applikations- und Micro-Server zur Prozessautomatisierung. In Java implementierte Serverkomponenten ermöglichen eine einfache, plattformunabhängige Integration in bestehende Webportale. Eigene Client-Applikationen können sehr einfach über http/Soap angebunden werden.

Der Archivserver speichert alle Dokumentenformate und lässt sich für die Archivierung großer Datenmengen mit HSM-, NAS- oder SAN-Systemen sowie dedizierten Langzeitspeichern wie Jukeboxen oder EMC Centera ausstatten.

    Key-Features des ELOenterprise-Servers

    • hohe Skalierbarkeit und Unterstützung einer verteilten Systemumgebung
    • ausfallsicher und damit stets verfügbar
    • leistungsstarke Performance und hoher Transaktionsdurchsatz
    • Datensicherheit und Datenintegrität
    • plattformunabhängige, offene Systemarchitektur
    • Contentserverfähigkeit für WEB-Portale
    • Unterstützung von Enterprise-Store Units im Tera-Bereich (EMC Centera zertifiziert, Plasmon, JVC u.a.)
    • Monitorlog zur Systemüberwachung

    Anbindung an Business-Applikationen

    ELOenterprise ist auf den Datenaustausch zwischen unterschiedlichen Softwareprodukten spezialisiert.
    Für die Anbindung bestehender Business-Applikationen gibt es eine Vielzahl an Integrationsmöglichkeiten (z.B. Dok-Importer auf XML-Basis) sowie Links und Serverbausteine (z.B. Contentserver für SAP, ArchiveLink für Lotus Notes).

    Ein asynchrones Pipelining-Konzept sorgt dafür, dass der ELOenterprise-Server auch bei großer Belastung und Aufgabenvielfalt nicht aus dem Tritt kommt.

     

    Transparenz durch den ELOWorkflow-Server

    Ein intuitives Benutzer-Interface ermöglicht die Darstellung komplexer Unternehmensprozesse. Vorhandene Systeme inklusive ihrer Daten werden automatisch miteinbezogen. Standardschnittstellen erlauben eine einfache Integration der Workflowfunktionalität.

    Nutzen Sie auch die Vorteile der Vertreterregelung: Im Urlaubs- oder Krankheitsfall werden Aufgaben abwesender Mitarbeiter weitergeleitet und damit trotzdem pünktlich bearbeitet. So gehen Ihnen z.B. Vorteile durch Rechnungsskonti nicht verloren.

    Nach oben

    Effizientes Speichermanagement

    Gerade bei großen Datenbeständen im Tera-Byte-Bereich ist das effektive Verwalten und Speichern von Dokumenten ein wichtiger Faktor.

    Als zentraler Contentstore für alle Unternehmensdokumente verfügt der ELOenterprise-Server über Mechanismen der effizienten Informationsspeicherung, um die Kosten der Dokumentenablage möglichst gering zu halten. 

    • durch Bildung logischer Kopien werden physische Mehrfachkopien vermieden
    • mit dem “elektronischen Fingerabdruck” eines Dokumentes lässt sich feststellen, ob ein Objekt bereits archiviert ist
    • effiziente Datenkomprimierung großvolumiger Scandokumente
    • Reorganisation von Altdaten anhand Alters- und Verfallskriterien 
    • auslagern von Altdaten auf Offline- oder preiswerten Langzeitmedien 
    • Unterstützung verteilter Archivbereiche und Storage-Einheiten

    Intelligente Kommunikation

    Gerade wenn eine Systemlösung viele tausend Benutzer bedienen muss, ist der effiziente Einsatz der Ressourcen und die Art der angewendeten Kommunikation ein entscheidender Faktor.

    Bei der ELOenterprise-Systemfamilie kommt deshalb zur Kommunikation der ELO-Module untereinander ein verbindungsloser Protokollverkehr auf http-Basis zum Einsatz, bei dem die Verbindung mit Transaktionsende sofort wieder abgebaut wird.

    Ein intelligenter schlanker Protokollumfang stellt zudem sicher, dass die Netzwerklast auch bei großen Userzahlen nicht unnötig in die Höhe steigt. Eigene Client-Applikationen können über http/Soap angebunden werden. Hierdurch sind auch komplette Systemintegrationen möglich, bei denen die Datenkommunikation über XML-Standard-Import-Schnittstellen realisiert wird.

    Multi-Server-Plattform

    Unabhängig davon welches Betriebssystem heute zum Einsatz kommt - eine generelle Aussage, welche Plattform man in der Zukunft einsetzt, kann letztlich niemand mit Sicherheit geben. Dies hängt von der technologischen Entwicklung der Systeme, der Hardware und den eigenen Anforderungen ab.

    Die Information an sich - das einzelne Dokument - ist nicht so kurzlebig wie die eingesetzte Systemlandschaft. Aufbewahrungsfristen von 30 Jahren und mehr sind keine Seltenheit. Umso wichtiger ist es, dass der Einsatz eines plattformunabhängigen Archivsystems gewährleistet wird, ohne großen Migrationsaufwand für die unterschiedlichsten Betriebssysteme und deren Umgebungen zu betreiben.

    Dieser Anforderung trägt die ELO Digital Office GmbH mit der Enterprise-Solution-Familie Rechnung, lauffähig auf Servern von Windows, Linux und UNIX (SUN-Solaris, AIX u.a.).

    Nach oben

    Disaster Recovery und Failover-Mechanismen

    Eine DMS-Archivlösung dient als zentrale Dokumenten- und Informationsplattform für die Unternehmensprozesse.

    Vorsorglich bedarf es daher Mechanismen und Vorkehrungen, die einer hohen Verfügbarkeit gerecht werden. Der ELOenterprise-Server trägt dieser Anforderung mit einer Vielzahl an Fähigkeiten Rechnung:

    • Die Verteilbarkeit von Serverprozessen auf mehrere eigenständige Servereinheiten bringt nicht nur eine Leistungssteigerung des Gesamtsystems, sondern erlaubt auch dediziertes Recovery einer Teilfunktion im Gesamtsystem. Asynchrone Prozessverarbeitung sichert zudem, dass eine Einzelstörung nicht das gesamte System belastet.
    • Die Clusterfähigkeit von ELOenterprise ermöglicht es, kritische Systemprozesse auf mehreren miteinander geclusterten Hardware- und Betriebssystemeinheiten zu betreiben. Fällt eine Hardwarekomponente aus, ist durch eine automatische Umschaltung die Fortführung des laufenden Betriebes dennoch gegeben.
    • Die Hotstandby-Funktionalität erlaubt den Betrieb eines Spiegelsystems örtlich getrennt vom zentralen Archivserver, beispielsweise in einem Notrechenzentrum. Durch spezielle Systemmechanismen wird der Backupserver zyklisch mit dem Hauptserver synchronisiert. Kommt es zum Ausfall des Hauptservers, arbeiten Clients bzw. Applikationsserver automatisch beim neuen Reconnect auf dem Hotstandby Backupserver weiter. Mit der Verfügbarkeit des Hauptservers erfolgt die automatische Synchronisierung und die Übernahme des laufenden Systembetriebes.
    • Die spezielle Systemarchitektur und die Form der Datenarchivierung als selbsttragende Archivobjekte erlaubt bei einem Komplettausfall des Systems eine sehr schnelle Recovery, auch bei großen Archivsystemen. Speziell für den Katastrophenfall, bei dem z.B. die Datenbank komplett verloren geht, speichert der ELOenterprise-Server zu einem Dokument auch alle wichtigen datenbankbezogenen Verwaltungsdaten auf seine Speichermedien ab. Dies ermögliht eine Recovery der wichtigen Archivserver-Funktionalität. 

    Administration und Systemintegration

    Für einen reibungslosen Betrieb im Rechenzentrum ist in erster Linie eine robuste Systemlösung mit hoher Verfügbarkeit entscheidend. Die Systemperformance ergibt sich aber auch aus dem Systemumfeld und dessen Ereignissen, über die eine Systemsteuerung ständig informiert sein muss.

    Proaktives Monitoring soll helfen, Engpässe und Störungen bereits im Vorfeld zu erkennen und zu beseitigen. Speziell für eine komfortable Systemverwaltung und Steuerung bietet der ELOenterprise-Server deshalb eine Vielzahl an leistungsfähigen Mechanismen für die zentrale Systemadministration.

    • Serverstatistik bezüglich Taskaktivitäten, Auslastung, Fehlerhäufigkeiten
    • Diagnose von Systemzuständen, den Customizing-Einstellungen, dem Protokollverkehr
    • Statuslog für zentrale Monitor-Systeme
    • Unterstützung der zentralen Softwareverteilung sowie der zentralen Profilpflege
    • LDAP-Schnittstelle zur Einbindung einer zentralen Benutzerverwaltung
    • Definition von Sub-Administratoren zur verteilten Rechtepflege
    • Einbindung der Benutzer und Rechtekonzepte Outlook/Exchange und Lotus Notes
    • einfaches Reorganisieren von Daten über Verfallsdatum, Speicherbereich und Medienpoolbildung

    Hohe Sicherheit beim Zugriff auf Daten

    Immer mehr vertrauliche Dokumente werden heute in elektronischer Form im Dokumentenmanagement- und Workflowsystem gespeichert. Deshalb stellen Zugriffsschutz und die Integrität vertraulicher Informationen einen wichtigen Bestandteil eines DMS- und Archivsystems dar.

    Im Gegensatz zur zentralen File-Serverablage steuert ausschließlich der ELOenterprise-Server den Dokumentenzugriff ins Archiv. So werden gegenüber der File-Serverablage viele Sicherheitslücken geschlossen.

    Kluges Web-Content-Management

    Das WCM-System von ELO ermöglicht es Ihnen, beliebig viele Internetseiten in unterschiedlichen Sprachen aufzubauen und zu verwalten.
    Von den Textinhalten getrennte Grafik-, Struktur- und Navigationselemente erleichtern die Contentpflege zusätzlich.

    Wesentliche Merkmale der ELOenterprise-Technologie:

    • sichere Anbindung auch von externen Benutzern über Firewall mit DMZ-Bereich
    • Bildung von verschlüsselten Archivbereichen mit 128 Bit-Technologie
    • Dokumentensignatur und Zertifikatsbildung zur Wahrung von Datenintegrität und Revisionssicherheit
    • Zugriffslisten zur dedizierten Rechtesteuerung
    • ausblenden von nicht zur Sicht berechtigten Informationsinhalten

    Nach oben